Tim Shahriar Tabrizi

Themen der
Vorträge

Relevanz und Aktualität

Inspiration und Motivation

Interaktivität und Engagement

Ein Überblick: Welche Vortragsthemen sind erfolgreich?

Leadership und Führungskompetenz

Innovation und kreatives Denken

Persönliche Entwicklung und Selbstmotivation

Digitale Transformation und
Technologietrends

Effektive Kommunikation und Teamarbeit

Nachhaltigkeit und gesellschaftliche Verantwortung

Wie wählen Sie Ihr Thema?

Das Thema eines Vortrags kann den Unterschied machen. Es sollte das Publikum fesseln können. Dabei informieren und unterhalten Sie auf dieser Basis die Zuhörer. Sie sollten also bewusst wählen. Egal, ob Sie auf einer Konferenz sprechen oder vor einem Team stehen. Das Vortragsthema ist der erste Eindruck. Wählen Sie nach bestimmten Kriterien. Das kann Ihnen helfen, das richtige Thema zu finden. Wen wollen Sie also inspirieren? Wo kennen Sie sich aus? Welchen Hebel soll der Vortrag umlegen? Ihr Ziel macht aus, welchen Weg Sie gehen. Hier finden Sie Hilfe dazu.

„Ein gelungenes Vortragsthema lässt die Grenzen zwischen Sprecher und Zuhörer verschwimmen.“

Von Zeit Management über Führung bis hin zu Resilienz: die Themen erklärt

Wir nehmen uns ein paar Themen vor. Sie teilen Wissen mit und gehören dazu, wenn man persönlich oder beruflich wachsen möchte. Management von Zeit ist ein Thema, was immer wieder in unserem Leben erscheint. Sie haben nur 24 Stunden. Was machen Sie in dieser Zeit? Was können Sie erledigen? Wir geben weiter, wie Sie priorisieren und Stress reduzieren. Sie lernen, Ihre Leistung zu steigern. All das mit nur einem Vortrag.

Ein anderes Thema ist Führung. Es ist sehr gefragt und ist auch ständig im Wandel. Wir sehen uns Fähigkeiten einer Führungsperson an. Was macht diese Person aus? Wie kommen wir dahin? Was ist heute sehr wichtig? Der Vortrag bietet meist Einsichten und Best Practices, kann aber auch zum eigenen Stil verhelfen.

Resilienz ist für jeden ein Thema. Wie Sie mit Rückschlägen umgehen können, beeinflusst Ihr ganzes Leben. Von der Karriere bis hin zu einfachen Situationen im Alltag. Sie lernen beim Vortrag Techniken kennen, um sich hier zu verbessern. Damit können Sie Stress besser bewältigen und sind ein Pionier der Veränderung.

Die Themen sind für private Personen, aber auch Firmen sehr wichtig. Sie lassen sich aus unserem Leben nicht mehr wegdenken. Wie auch die Kommunikation. Hier müssen wir Menschen immer wieder neu inspirieren. Es ist ein stetiger Fortschritt, den Redner anstoßen wollen. Beziehungen gehen nach einem Vortrag besser hervor und Harmonie wird gefördert. Das soll aber auch halten.

Deshalb geben wir Vorträge zu Selbstentwicklung. Lernen Sie darin, Probleme zu entdecken und eigene Lösungen zu finden. Als Coach habe ich hier ein großes Maß an Erfahrung. Sie fördern den kreativen Denkprozess. Damit können Sie Chancen besser erkennen und nutzen. Sie erreichen Ihr volles Potenzial Schritt für Schritt. Vortrag für Vortrag.

Innovation braucht man überall. Sonst kommt man irgendwann nicht mehr weiter. Das Alte ist eben alt. Das Neue wird es auch irgendwann sein. Wir wollen neue Ideen entwickeln. So, dass wir agil und nachhaltig vorankommen. Manchmal braucht es dafür nur einen Funken, der ein großes Feuer entfacht.

Solche Themen sind von zentraler Bedeutung für einen Großteil, wenn nicht alle. Sie helfen dabei, wichtige Skills zu entwickeln, die zu Erfolg und Zufriedenheit führen. Hier sind Redner gefragt. Mein Ziel ist es, Ihr Leben nachhaltig positiv zu beeinflussen. Lassen Sie sich inspirieren!

„Ein Vortragsthema ist wie der Startpunkt einer Reise – es sollte Lust darauf machen, mehr zu entdecken.“

» Welche Performance passt zu Ihrer Geschichte?

Mehr als Theorie – Vorträge geben einen Einblick in die Zukunft

Vorträge sollten mehr bieten, als trockene Theorie. Sie sollten unterhalten und zugleich inspirieren. Sie geben einen Einblick in eine Zukunft. Das kann durch Trends dargestellt werden. Das Thema ist aktuell. Die Menschen brauchen Wissen, was Sie in Ihrem Alltag erkennen und anwenden können. Es lässt sich mit der aktuellen Situation verbinden. Das hilft den Zuhörern, Chancen selbst zu erkennen und sich auf Veränderungen vorzubereiten. Wenn wir etwas wissen, ist es ein großes Stück einfacher, zu agieren. Dieses Wissen bestücken Redner mit Emotion und Erfahrung. Damit es mit dem Publikum resoniert und lange in den Köpfen bleibt.

Es kann auch Tipps beinhalten, die man selbst anwenden darf. Oder Sie finden Übungen, die sogar innerhalb des Vortrags schon helfen. Bieten Sie klare Beispiele. Zeigen Sie Fallstudien. Das macht das Thema greifbar. Verbunden mit Motivation macht es auch die Theorie dahinter lebendig. Sie lassen den Zuhörer selbst neue Wege erkunden. Sie regen zu kreativem Denken an. Damit sind Sie viel einflussreicher als einfache Informationen. Solche Reden beleuchten die Zukunft. Sie sind eine wertvolle Quelle an Wissen und Erfahrung. Das können Sie für sich nutzen.

„Ein gutes Vortragsthema ist wie ein funkelnder Diamant – es reflektiert vielfältige Aspekte und zieht die Aufmerksamkeit auf sich.“

FAQ – Antworten auf Ihre häufigsten Fragen:

Es sind solche, die relevant, interessant und aktuell sind. Sie sprechen ein großes Publikum an und können dieses auch zum Nachdenken anregen. Ob KI oder Führung aus einer neuen Perspektive. Auch alte Themen mit neuem Anstrich können sehr gut wirken.

Eigentlich kann man jedes Thema digital darstellen. Es erfordert nur ein bisschen Kreativität. Grafiken und Diagramme machen da einen großen Teil aus. Bilder können, wenn sie gut gewählt sind, den Zuhörer inspirieren. Sie müssen sich nur etwas Zeit nehmen. Dann finden Sie etwas, was dazu passt.

Das beginnt, wie wir bereits geklärt haben, bei der Wahl des Themas. Das ist aber lange nicht alles. Sie müssen es auch gut strukturieren und an den Mann bringen. Am besten bauen Sie Geschichten und Beispiele ein, die leicht verständlich sind. Visuelle Hilfsmittel helfen dabei. Auch Übungen und Fragen für die Zuhörer können eine tolle Ergänzung sein.

Dazu gehört gründliche Vorbereitung. Dann müssen Struktur, Argumentation und Inhalte passen. Der Redner sollte authentisch und wortgewandt auftreten. Die Technik passt zum Inhalt und der Speaker kann das Thema interessant und auf den Punkt vortragen.

Das zeigt sich aus Interesse, Zielgruppe und Relevanz. Zum besten Thema wird es aber erst durch Ihren Vortrag. Bieten Sie ungewöhnliche Einsichten und neue Ansätze. Aktuelle Ergebnisse und persönliche Erfahrungen beleuchten das Thema am besten. Die Wahl selbst richtet sich auch nach Ihnen. Es ist nicht allzu schwierig. Was würde Sie denn weiterbringen? Welches Problem können Sie mit Ihrem Thema lösen?

Mit besonderen Fallstudien und Perspektiven. Bringen Sie einen Mehrwert, der vorher noch nicht vorhanden war. Stellen Sie Fragen und erstellen Sie eine eigene Übung. Auch Ergebnisse der Forschung können Sie einbringen. Wenn Sie das alles verbinden können, hängen die Zuhörer Ihnen an den Lippen.

Ihr Thema sollte sich danach richten, wer vor Ihnen sitzt. Wenn es daran vorbeigeht, hilft es den Zuhörern nicht wirklich weiter. Sie können das Thema nicht ganz fassen. Umso besser ist der Vortrag, wenn Sie Bedürfnisse erfüllen und Interesse wecken können. Achten Sie also auf das Wissen und die Interessen der Zuhörer. Dann können Sie ein ansprechendes Thema wählen.

Das Thema variiert je nach Branche. Wenn KI vielleicht noch überall Anklang findet, ist agile Führung nicht für jeden Schwerpunkt des Lebens. Was passt also zusammen? Umwelt und Nachhaltigkeit machen viel her. Anreize zu Management findet in der Unternehmensführung bestimmt Anklang. Fragen Sie einfach nach. Ob mich, ChatGPT oder Ihren nächsten Zuhörer. Sie finden einen Weg.

Das geht, indem Sie klare Struktur geben. Teilen Sie die Information in kleine Abschnitte ein. Auf diese können Sie Schritt für Schritt eingehen. Nutzen Sie die Sprache aus dem Alltag und ziehen Sie Verbindungen zum täglichen Leben. Auch Bilder und Infografiken sind eine große Hilfe.

Sie sollten den Vortrag dafür interaktiv gestalten. Fragen, Diskussionen und visuelle Abwechslung helfen dabei. Erzählen Sie lebhaft. Beziehen Sie Geschichten ein. Regen Sie zum Nachdenken an. Wenn Sie auf das Publikum eingehen, wird es Ihnen stets zuhören. Vorbereitung hilft hier sehr weiter. Mit mehr Erfahrung im Vortragen werden Sie auch lernen, was hilft und was nicht. Fangen Sie einfach an.

Tim Shahriar Tabrizi

Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen. – Aristoteles.

Mo - So 08:00 - 20:00 Uhr

Keynote Speaker & Coach